Kinder zu bekommen ist grundsätzlich eine einfache Entscheidung. Die Verantwortung für ein Kind zu tragen ist hingegen ein wenig schwieriger, als es zu Beginn angenommen wird. Nach der Geburt verändert sich der komplette Alltag sehr stark. Zwar wissen Eltern, dass ein Säugling sehr anstrengend wird, jedoch kann man sich erst in die Aufgabe einfinden, wenn man in dieser Situation hineinwächst. In den kommenden Jahren nach der Geburt ist es wichtig, dass das Kind auf den richtigen Weg gebracht wird. Das setzt voraus, ein wenig Wissen in Bezug auf Erziehung mitzubringen.

Eltern müssen auf die Bedürfnisse achten

Ein Kind hat unterschiedliche Bedürfnisse. In dem ersten Lebensjahr handelt es sich überwiegend um das Bedürfnis nach Nahrung und Zuwendung. Es konnte im 20. Jahrhundert eine Studie erstellt werden, die versucht hat herauszufinden, welche Bedürfnisse Babys haben. Werden Kinder gewickelt und gefüttert, bedeutet es nicht, dass sie überleben werden. Wer mit seinen Babys nicht kuschelt und auch nicht mit ihnen spricht, der kann sicher sein, dass das Kind nicht überleben wird. Diese Entdeckung konnte man in einem Waisenhaus vor ungefähr 100 Jahren feststellen. Das bedeutet für unsere heutige Zeit, dass Kinder eine entsprechende Begleitung durch ihr Leben benötigen. Eltern sollten schon im Säuglingsalter mit den Babys sprechen und sich emotional um sie kümmern. In den folgenden Jahren muss dieses Ziel ebenso verfolgt werden. Kinder, die sich selbst überlassen sind, verwahrlosen und haben außerdem keinen richtigen Bezug zu ihren Eltern. Erziehung ist somit mehr als sich nur um die Versorgung der Kinder zu kümmern.

Schule und Elternhaus

Damit Kinder in ihrem weiteren Leben nicht nur sich selbst überlassen sind, müssen Eltern die Erziehung der Kinder übernehmen. Das bedeutet, dass man sich nicht nur auf Kindergarten und Schule verlassen kann, was die Erziehung angeht. Natürlich finden Kinder in den Einrichtungen entsprechende Richtlinien. Jedoch werden Erzieher und Lehrer nie mit den Kindern so umgehen, wie es Eltern tun sollten. Regeln setzen und diese strikt einzuhalten, ist ein wichtiger Prozess für Kinder. Auf diesem Weg lernen sie die Regeln des Lebens kennen. Anpassungsfähigkeit ist für das Leben der Nachkömmlinge sehr wichtig und bedeutet, dass sie für das spätere Leben gut vorbereitet werden. Kümmern sich Eltern nicht ausreichend um die Erziehung der Kinder, weisen diese ein Defizit auf und können sich in den späteren sozialen Einrichtungen wie Schule und Kindergarten nicht ausreichend anpassen. Eine gute Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus ist notwendig, um gemeinsame Ziele zusammen zu erreichen.