Also genau das, was in diesem Gerichtsbeschluss ist , dass das US – Ministerium für innere Sicherheit in diese Woche verwendet , um einen Riegel vorschieben Dwolla-Mt. Gox Transaktionen? Es scheint , die FBI – Agenten haben sich entschieden , es gibt Grund zu glauben , Mt. Gox und ein Tochterunternehmen betreiben als nicht lizenzierte Geld Unternehmen in Verletzung von US – Recht zu übertragen.

Ars Technica erhalten eine Kopie des Anfalls Haftbefehl in US – Bezirksgericht in Maryland ausgestellt und unterzeichnet von US Magistrate Judge Susan K. Gauvey.

Die siebenseitige Haftbefehl onlinebetrug nennt ein von einem speziellen Mittel gemacht Affidavit mit Heimatschutz Untersuchungen (HSI) besagt, gibt es wahrscheinliche Ursache der Inhalt eines bestimmten Dwolla Konto unterliegen die Beschlagnahme und Einziehung nach US-Recht zu glauben. Der Haftbefehl zeigt auch einige Details Hintergrund Dienstag Einhalt zu gebieten Dwolla-Mt führt. Gox Transaktionen, einschließlich der Verwendung eines vertraulichen Informanten, in bitcoin Handel über einen Zeitraum von sechs Monaten eingestellt.

„Aus Rücksicht auf die Sensibilität des Themas und die beiden gesetzlichen Pflichten der Parteien, haben wir alle interessierten Parteien ermutigend zu klären oder zusätzliche Informationen von onlinebetrug von Mt.Gox und innere Sicherheit zu sammeln, diese betroffenen Benutzer enthält,“ ein Dwolla Sprecher erreicht für einen Kommentar reagierte Mittwoch in einer E-Mail.

In der eidesstattlichen Erklärung, die im Bundesbeschluss enthalten ist, bezieht sich der HSI Agent auf zwei anwendbare Gesetze:

  • 18 USC Abschnitt 1960, der besagt: „Wer wissentlich ein nicht lizenziertes Geld übertragendes Unternehmen ganz oder teilweise leitet, kontrolliert, verwaltet, beaufsichtigt, leitet oder besitzt, wird mit diesem Titel bestraft oder nicht länger als 5 Jahre inhaftiert, oder beide.“
  • 18 USC Abschnitt 981, der besagt, dass die folgenden Eigenschaften verfallen sind: „Jegliches Eigentum, das real oder persönlich an einer Transaktion oder versuchten Transaktion von onlinebetrug unter Verstoß gegen Abschnitt 1956, 1957 oder 1960 dieses Titels beteiligt ist, oder ein darauf zurückführbares Eigentum Eigentum.“

Der Haftbefehl unterzeichnet von Richter Gauvey beschreibt Mt. Gox – die größte bitcoin Börse der Welt – und eine Tochtergesellschaft Mutum Sigillum LLC genannt. Mutum Sigillum, die Options Staaten, hält ein Konto bei Wells Fargo Bank, die am 20. Mai gegründet wurde, 2011 und unterzeichnet von einer Person: Mt. Gox CEO Mark Karpeles, der auch als Besitzer der beiden Mt. identifiziert Gox und Mutum Sigillum.

In den Papierkram, dass die Bankkonto zu eröffnen, festgelegt Karpeles angeblich, dass Mutum Sigillum ein Geschäft war „in Geld-Dienstleistungen nicht beschäftigt.“

Der Haftbefehl dann stellt fest , dass „weder Mt.Gox noch die Tochtergesellschaft Mutum Sigillum LLC, als Finanzdienstleistungsunternehmen registriert ist.“ Ein solche Anmeldung mit FinCEN – dem US Financial Crimes Enforcement Network – für Geld Übertragung Unternehmen nach US – Recht erforderlich.

Ein Maryland vertrauliche Informanten von onlinebetrug gemäß dem Haftbefehl als CI-1 – sagte Regierungsagenten er neue Konten eingerichtet mit beiden Mt. Gox und Dwolla. Der Informant erklärte er US-Fonds in seinem Mt. hinterlegt Gox Konto, dann Dwolla verwendet diese Mittel für Bitcoins auszutauschen. Er benutzte später Mt. Gox tauschen die Bitcoins zurück in US-Dollar, die zu seinem Dwolla Konto gutgeschrieben wurden.

„Nach Bankunterlagen, wurde dieser Transfer durch die Tochtergesellschaft abgeschlossen, Mutum Sigillum LLC,“ die Options Staaten. „Dies zeigt, dass Mutum Sigillum LLC in einem Geld engagiert Unternehmen übertragen, aber nicht wie gefordert mit FinCEN registriert.“

Bank Aufzeichnungen zeigten, dass „eine Reihe von Einlagen“ zu Mutum Sigillum Wells Fargo Konto wurden über internationale Überweisungen von Japans Sumitomo Mitsui Bank im Namen des Berges gemacht Gox. Danach wurden diese Mittel „häufig zu Dwolla ausgezahlt.“ Da Mutum Sigillum diese Mittel ohne FinCEN Registrierung als Geld zu übertragen Geschäft übertragen „unterlagen die Beschlagnahme und Einziehung“, der Inhalt seiner Wells Fargo Konto der Options Staaten.

Ein Anfall Haftbefehl für den Wells Fargo Konto wurde am 9. Mai ausgestellt 2013.

Die Beschlagnahme Haftbefehl am Dienstag, erteilte am 14. Mai war für ein Konto Dwolla im Namen von Mutum Sigillum registriert und in der Obhut von Veridian Credit Union statt. Das Dwolla Konto war „das Ziel für die von der Wells Fargo Konto verdrahteten Mittel“, die neuesten Options Staaten. Aufzeichnungen zeigen, die Wells Fargo Konto der einzige Finanzierung des Dwolla Konto war.

„Daher ist es offensichtlich, dass das Dwolla Konto ausschließlich verwendet wurde, um Gelder zwischen Mt.Gox und Mutum Sigillum und ihren Kunden zu bewegen,“ die Options Staaten. „Folglich gibt es wahrscheinliche Ursache zu glauben, dass Mt.Gox und Mutum Sigillum verwenden (das Dwolla Konto) Transaktionen im Rahmen eines nicht lizenzierten Geld Service-Geschäfts zu führen …“

Keine Geldbeträge wurden im Haftbefehl festgelegt.

Ein „nicht lizenzierte Geld Übertragung Geschäft“ als ein Unternehmen, das die zwischenstaatlichen oder ausländischen Handel und der Betrieb ohne eine entsprechende Lizenz betrifft Mittel „im Namen der Öffentlichkeit“ zu übertragen.

Nach dem Dwolla Sprecher wurden Dwolla Benutzer die folgende Nachricht gesendet:

„Zusammengefasst: Das Ministerium für innere Sicherheit und US District Court für den District of Maryland gab eine‚Seizure Warrant‘für die Mittel im Zusammenhang mit Mutum Sigillium des Dwolla-Account (aka Mt.Gox) Im Lichte der Gerichtsbeschluss, durch die beschafft. Ministerium für innere Sicherheit, 1.) Dwolla hat alle Aktivitäten mit Dwolla Dienstleistungen für Mutum Sigillum entsprechende Konto nicht mehr, während 2) Dwolla der holding Partner Mutum Sigillium Bilanz an die richtigen Stellen übertragen.